Sehen ohne Augen

NOVA – Eine Weiterentwicklung von „Sehen ohne Augen“

Neue Termine auch in den USA verfügbar!! Termine anzeigen

Einladung zu einem Abenteuer ohne Grenzen  

Verbindung mit der Essenz des Seins, der Liebe und dem Licht

Fähigkeiten werden in den Raum gestellt, so dass der Funke überspringt von Menschenkind zu Menschenkind begleitet von Freude, Begeisterung und großem Interesse.

Es kommt zu vielen Möglichkeiten:

  • wahrnehmen ohne den Einsatz der physischen Augen
  • sehen des inneren Lichts
  • sehen von Farben und Formen
  • lesen von Büchern mit verbundenen Augen
  • Verbesserung der Sehkraft
  • ausgezeichnete Intuition
  • bessere schulische Leistungen
  • Bewusstseinserweiterung …

Wie geht das denn fragst du dich dann mit Staunen und großem Interesse.

Spezielle Punkte werden im Körper aktiviert, bestimmte Frequenzen gehört und dann geschieht das Unbeschreibliche

Frequenzen der reinen Quelle strömen heraus, Licht breitet sich bis in deinen Wesenskern aus und du fängst an zu sehen…

Preise auf Anfrage.

 Ich freue mich auf Euch

Das Unbeschreibbare lässt sich nicht beschreiben, es muss erfahren werden.

Wenn du es einmal erlebt hast wie du mit verbundenen Augen sehen kannst entsteht ein Raum der Freude, des Begreifens und des Wissens. Die Essenz, das Licht überstrahlt alles und Jeden. Es ist eine Besinnung auf das was man ist und immer sein wird.

Abenteuer Leben beginnt jetzt.

Termine anzeigen

Neu: Einzeltermine für blinde Menschen
Preise auf Anfrage.

Ich biete deutschlandweit Seminare an. Bei einer Gruppengröße ab 10 Personen, komme ich gerne auch für ein Wochenende zu euch und wir üben dann mit viel Freude zusammen.
Die Kosten richten sich dann nach Entfernung und Teilnehmerzahl.
Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.

NOVA – Strahlender Stern, eine Lichtquelle die alles berührt, durchdringt und die Herzen mit Liebe durchströmt.

Mein Erfahrungsbericht

Sehen ohne Augen an einer Schule. Am Anfang haben wir mit verbundenen Augen geübt. Dann gingen wir nach draußen und die Kinder schauten in die Sonne. Viele konnten die Farben und Formen bereits nach dem ersten Tag erkennen und einige konnten bereits mit einer undurchsichtigen Maske lesen. Ein Junge, der ein wenig traurig schien und immer sagte, ich kann das nicht kann, ich bin dumm, wurde dann von seinem Freund nach draußen gebracht. Es war eine Herausforderung für uns, nicht aufzugeben. Dieser Junge versuchte ca. 20 min lang mit seiner Brille etwas wahrzunehmen und alle 2 Minuten kam der Kommentar: Das kann ich nicht. Nach 20 Minuten schrie er plötzlich laut: Ich sehe das Licht! Ich sehe das Licht und dann ging alles sehr schnell und er konnte sogar innerhalb von kurzer Zeit ein Buch lesen. Ich fand das sehr beeindruckend. Auch die Haltung des Kindes hat sich stark verändert. Aufrechter Gang und ein breites Strahlen in seinem Gesicht. Es ist hier etwas ganz Besonderes, wie sich die Kinder gegenseitig unterstützen und helfen. Ich finde es auch sehr aufregend, dass Kinder, die ein bisschen schwierig erscheinen, unglaubliche Fähigkeiten haben, und ich glaube, dass diese Kinder sich in der Schule einfach langweilen. Dann habe ich eine Meditation gemacht, die ich mir selbst ausgedacht habe. Bei meinen Meditationen geht es immer darum, dass jeder das Licht in sich selbst entdeckt und es zum Leuchten bringt, so dass jeder sich wieder bewusst wird, dass er dieses Licht ist.
Stille trat ein und nach der Meditation öffnete sich das Bewusstsein immer mehr.Es gab Karten mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden.Nach der Meditation wussten viele Kinder, dass sich eine Zitrone unter der ersten Karte befand. Ein kleines Mädchen konnte es sogar riechen. Das blaue Dreieck wurde von vielen auch erkannt.Ein Junge hat mich wirklich sehr überrascht. Er sagte, er habe einen lila Tunnel wahrgenommen und mit diesem Tunnel sei er zu einer Karte auf meinem Tisch geflogen und es gab einen Löwen auf der Karte, das hat mich beeindruckt.Viele Kinder sind gut im fühlen.
Wir haben mit dem Energieball gespielt. Die Kinder hatten viel Spaß. Wir haben einen großen Energieball gemacht und jeder durfte damit spielen. Die Kinder warfen dann den Ball hin und her, dribbelten und nahmen auch das Gewicht in ihren Händen richtig wahr.Karten wurden nach Rot und Schwarz sortiert. Ich war sehr beeindruckt von einem kleinen Mädchen, das anfing, die Karten immer an ihre Nase zu halten, und es war das erste Mal, dass ich beobachten durfte, dass es möglich ist, die Karten zu riechen.Sie fand es leicht, eine Zitrone und den Apfel zu riechen. Ich fand das sehr bemerkenswert. Bei den Tierkarten konnte sie den Hund bellen hören.Ein Mädchen war in der Lage, Formen klar zu sehen und zu fühlen. Bei ihr sind zwei Wahrnehmungskanäle bereits weit offen.Dann baute ich eine große Pyramide aus Tassen und versteckte eine Mandarine darunter. Einige Kinder wussten wo die Mandarine war, und andere gingen mit ihren Händen rüber und spürten es.Wir haben auch geübt, die Aura wahrzunehmen und viele konnten die Farben um sich herum deutlich wahrnehmen.Ein Kind ist hervorragend in der Telepathie. Ich dachte an eine Farbe, und die Antwort war richtig.Wir haben auch mit dem inneren Bildschirm gearbeitet. Ein Junge war in der Lage, das Ergebnis einer vierstelligen arithmetischen Aufgabe wahrzunehmen. Das ist nur einmal passiert. Allerdings weiß dieser Junge jetzt, dass es möglich ist, und ich bin sicher, dass er es wieder schaffen wird.

Es war mir eine Freude, an dieser Schule zu unterrichten, und ich vermisse bereits alle Kinder und Lehrer.

Christiane 🌈

Erfahrungsbericht von Heike

Liebe Christiane,

Bei den Farben ging es diesmal ganz flott und eindeutig, anders noch als im letzten Kurs. Als ihr mit der Lampe geleuchtet habt war sofort auf beiden Augen „das Feld“ da.

Ganz oft weiss ich Dinge einfach, das kann ich nicht wirklich erklären. Meist ist der erste spontane „Einfall“ richtig. Ich muss noch lernen, dem mehr zu vertrauen. Bea hat etwas gemalt, was ich nicht gesehen habe und mich gefragt, da kam mir spontan Sonne und es hat gestimmt.

Auch mit den Kugeln unter den Bechern ging es richtig gut, da habe ich dann von unten hinein geschaut, so wie einer Deiner Vorschläge war. Bei der Kugel war da Widerstand, man kam nicht in den Becher … das war immer richtig.

Mit den harten Eiern, das hab ich einfach gewusst. Ich habe gestern Frühstückseier gemacht, ohne Uhr (sonst immer mit Timer, mein Partner hat immer einen gestellt und das propagiert, so habe ich halt auch immer einen gestellt), nur für mich, 2 Stück, ich habe sie gerne weich, von vornherein habe ich gesagt, eines lasse ich dann noch im Wasser liegen, wenn der Herd aus ist, damit es nachgaren kann. Das zweite Ei war perfekt, das erste hätte etwas mehr Kochzeit vertragen, aber das fand ich super. Einfach nach Gefühl. Es ist schon sehr erstaunlich alles …

Gestern dachte ich, ob ich „meinem grauen Star“ einfach mal Licht schicke … damit der Nebel auf dem rechten Auge weg geht … also in meinen Körper klettern und da quasi mit Licht arbeiten … kann ja nicht schaden …

Das mit dem Bildschirm kann ich irgendwie nur mit offenen Augen, dass ich quasi das Schild oder etwas anderes nicht lesen kann und es oben drüber dupliziere und dann sehe … aber dazu brauche ich eben Zeit …und muss mich auch darauf konzentrieren.

Fühl Dich gedrückt und gaaaanz grossen und lieben Dank für Dein wunderbares Wirken.

Liebe Grüsse
Heike